GdG Info  Aktuelles  Pfarrbüros  GdG-Team  Sakramente u. Anlässe  Intranet  Impressum 

 Start 

 Gottesdienstzeiten 
 Pfarrbriefe 
 Messbestellung 

 Taufe 
 Trauung 
 Weitere Anlässe 

 Bouderath 
 Dottel-Scheven 
 Frohngau 
 Kall 
 Keldenich 
 Krekel 
 Marmagen 
 Nettersheim 
 Pesch 
 Sistig 
 Sötenich 
 Steinfeld 
 Tondorf 
 Zingsheim 
 Klinikseelsorge 

 Hl.Hermann-Josef 
 Wallfahrten 

 Messdiener/-innen 
 Kinder und Jugend 

 GdG - Rat 
 MAV des KGV 

 Fördervereine 

 Kirchenjahr 
 Bildergalerie 
 Links 


E i n  h e r z l i c h e s

Grüß  Gott …

...auf der Homepage der GdG
Hl. Hermann - Josef / Steinfeld


Unsere GdG (Gemeinschaft der Gemeinden) besteht aus 14 Pfarrgemeinden, die es sich zur Aufgabe machen, nah am Menschen zu sein. Aus diesem Grunde möchten wir Sie auch durch dieses Medium informieren über die:

  • Kirchorte
  • Pfarrbriefe
  • Sakramente
  • Aufgaben
  • Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
  • Gruppen
  • Gottesdienstzeiten...
  • ...und vieles mehr.

Dazu wünschen wir Ihnen eine gute Zeit und freuen uns auf Ihren Besuch.

_________________________________________________

Vor allem:
Lebt als Gemeinde so, wie es dem Evangelium Christi entspricht.
Ob ich komme und euch sehe oder ob ich fern bin,
ich möchte hören, dass ihr in dem einen Geist feststeht,
einmütig für den Glauben an das Evangelium kämpft.

Phil 1,27





26. Sonntag
im Jahreskreis
Lesejahr "C"

Solidarität!?

Müssen wir Menschen uns eigentlich immer messen an dem, was wir leisten? - Im Evangelium geht es um extrem unterschiedliche menschliche Existenzweisen. Jesus stellt dem Reichen, der alles hat, den Lazarus gegenüber. Er hat nichts, aber nach dem Tod wendet sich das Blatt. Da wird der Reiche der Arme und der Arme der Reiche und darf so in Abrahams Schoß ruhen. Die Kluft zwischen Himmel und Erde lässt sich dann nicht mehr ändern. So sind wir nun aufgerufen, dies zu Lebzeiten zu erkennen und danach zu leben! Ich würde mir wünschen, dass es unter den Menschen friedvoller zugehen würde. Dazu ist es allerdings wichtig, dem Gegenüber zu zuhören. Dabei wird es sicherlich auch Spannungen geben, aber die sind allemal besser als sich zu verstecken und dann nur zu meckern. Gemeinsam sind wir stark, wir können einen Weg finden, der mit Gottes Hilfe auch gegangen werden kann. Und Sie ahnen es sicherlich schon, wer wohl den ersten Schritt wagen sollte! Ihnen eine gute Woche auf dem Weg, den Gott für uns bereit hält.

Evangelium vom Sonntag
Lk 16,19-31 / klick