Dreifaltigkeitssonntag (C) 2022

waterfall-4259935_1920 (c) pixabay
waterfall-4259935_1920
Datum:
Do. 9. Juni 2022
Von:
ejo

Gepriesen sei der dreieinige Gott; der Vater und sein eingeborener Sohn und der Heilige Geist; denn er hat uns sein Erbarmen geschenkt. 

Eins

             Zwei

                               Drei

 

Eins

 

Dreifaltigkeit

doch

Gott ist

Eins

 

Gott

ist

Vielfalt

und doch Eins

 

Gott

ist mehr

als die Summe

von Vielen

 

Gebet

Schöpfer – Gott, du bist der EINE unter den vielen. Du hast dein Wort und deinen Geist in die Welt gesandt, um uns das Geheimnis des göttlichen Lebens zu offenbaren. Öffne unsere Sinne für dein dreifaltiges göttliches Wesen, das machtvoll in der Welt und unseres Lebens wirkt. So bitten wir durch Jesus Christus deinen Sohn, unseren Bruder und Herrn, der wirkt in der Kraft des Heiligen Geistes durch Zeit und Ewigkeit.

 

Segen

Berühre uns mit seinem Segen der dreifaltige und doch eine Gott:

Gott segne uns - Schöpfer, Quelle eines jeden Lebensatems.

Jesus Christus segne uns - Samenkorn des Lebens und Wein der Liebe.

Heiliger Geist segne uns - Du bewegende und wandelnde Kraft.

Segne uns Gott, du Vater und Sohn und Heiliger Geist.

 

Predigt Impuls

Gott ist „Einer“ und doch mehr als die „Vielen“. Gott steht außer jeder Mathematik. Mit unseren Berechnungen, mit unseren Vorstellungen werden wir immer weit weg sein von dem wer(was) Gott ist. Selbst der Begriff der Dreifaltigkeit mag Gott nicht zu fassen. Und doch findet sich in diesem Wort  eine wesentliche Aussage über Gott. Gott ist kommunikativ, er ist Gemeinschaft. Auch wenn er mit sich ringt, wenn es um die Schöpfung und das „weh“ und „ach“ des Menschen geht, ist er ganz Gott, macht es keinen Abstrich von Gott, sondern erweist sich als Gott. Sein „Gott sein“ ist geprägt davon beim Menschen,  im Geschaffenen zu sein. „Meine Freude war es, bei den Menschen zu sein.“ (Spr 8, 31) Es ist kein Gott, der fernab von uns existiert. Im Johannesevangelium wirbt Jesus im Gebet zu seinem Vater darum, dass Gott mit uns Menschen eins wird. Der „Eine“ lebt und wirkt in uns Menschen, in seiner Schöpfung. In der Gestalt des Jesus von Nazareth nimmt er auf besondere Weise die Spur zu uns Menschen auf. In jeder Eucharistiefeier Abendmahlsfeier) wird dieses unergründliche Geheimnis wieder neu sichtbar. Der „Eine“ nimmt Wohnung auch in mir. Was für eine Vorstellung: Ich bin ein Wohnort, ein Wohnort, ein Tempel der Dreifaltigkeit.