Impuls zum 3. Sonntag der Osterzeit (C)

Zweisamkeit 20220501 (c) pixabay
Zweisamkeit 20220501
Datum:
Do. 28. Apr. 2022
Von:
ejo

Jauchzet vor Gott, alle Menschen der Erde! Spielt zum Ruhm seines Namens! Verherrlicht ihn mit Lobpreis! Halleluja. Ps 66,1-2

L         eben

 

I          ntensiv

 

E         hrlich

 

B         edingungslos

 

E         rgeben

 

Gott ist die Liebe.

Er ist das Leben,

das er mit uns intensiv teilt,

damit wir vor ihm ehrlich sein können.

Bedingungslos dürfen wir vor ihm sein

und uns ihm ganz ergeben.

 

Gebet

Gott, der du die Liebe bist, wir danken dir, dass du uns, die wir zu lieben versuchen, in unserer Liebesfähigkeit so annimmst, wie wir sind. Mache unsere Herzen weit, damit wir uns immer wieder neu auf dieses Abenteuer einlassen, zu lieben und geliebt zu werden.

 

Segen

Gott segne dich mit Liebe,

dass du empfangen kannst,

ohne dich zu schämen.

Gott segne dich mit Liebe,

dass sie dir überreich geschenkt werde

und du aus ihr leben kannst.

Gott segne deine Liebe,

dass du dich nicht überforderst,

sondern in ihr ehrlich bist.

Gott segne deine Liebe,

dass du dich an ihr erfreuen kannst

und sie genießerisch verschenkst.

 

(Predigt-)Impuls

Kaum zwei Begriffe sind in unserem Kulturkreis so miteinander verbunden wie Mai und Liebe. Auch in dieser Nacht werden junge Männer ausschwärmen, um ihrer Liebsten einen Maibaum oder ein Blumenherz zu stecken. Und mit dieser Mailiebe kommt eine gewisse Leichtigkeit in unsere so sorgenvolle Welt. Vielleicht war das auch das Gefühl des Petrus so kurz nach der Auferstehung Jesu, also irgendwie in der Nähe zum Mai. Da kommt das Wort leicht über die Lippen. Das zweite Nachfragen wird dann wohl eher zu einem Selbstzweifel oder der Ahnung geführt haben, dass Liebe auch überfordern kann. Erst bei der dritten Frage fällt Petrus dann fast hörbar ein Stein vom Herzen. In der hebräischen Übersetzung fragt Jesus zum dritten Mal nicht mehr nach der vollkommenen und bedingungslosen Liebe, sondern nach der Liebe, die Menschen möglich ist. Und so kann Petrus auch die ganz menschliche Antwort geben: Herr, du weißt, dass ich dich liebhabe. Diese Liebe befreit zur Ehrlichkeit, ohne die wir uns selber permanent überfordern würden. Sie selber kennen sicherlich genug Beispiele: Aber ich müsste doch …. Ich bin ja Christ. Dann tut es gut, sich an diese Stelle aus der Bibel zu erinnern und vielleicht wird Jesus dann auf die schon fast skrupolös gestellte Aussage: „Ich muss doch. Ich bin doch Christ!“ antworten: „Ja, du bist Christ. Und daher darfst du in deiner menschenmöglichen Liebe meiner Liebe vertrauen, die dich annimmt.“