Impuls zum Hochfest - Christkönig (C) 2022

ice-cubes-1914351_1920 (c) pixabay
ice-cubes-1914351_1920
Datum:
Do. 17. Nov. 2022
Von:
ejo

Gesegnet, sei, der kommt im Namen des Herrn! Gesegnet sei das Reich unseres Vaters, das nun kommt. Halleluja. Mk11,9.10

Impuls:

Passt scho!

Dahergesagt

glattgebügelt

eingeebnet

nicht ernst genommen

weggewischt

Passt scho!

Keine großen Worte – Schweigen

aufgerauht

steinig

in die Augen geschaut

aufgerichtet

Passt scho!

Wenn sich das Kreuz

in den Weg stellt

und einer sagt:

Seht, da ist euer König!

 

Gebet:

Gott, in deinem Sohn Jesus Christus sind alle Widersprüche dieser Welt versöhnt. So ist er unser König. Schenke du uns die Offenheit, ihn so zu feiern und uns von ihm immer wieder herausfordern zu lassen, damit sein Reich mitten unter uns anbricht. Darum bitten wir dich durch ihn, unseren Bruder und König, heute und alle Tage bis in deine Ewigkeit.

 

Segen:

Gott segne deine Dornen im Leben,

damit du darin etwas Kostbares entdeckst.

Gott segne deine Kreuze im Leben,

damit du dich unter ihnen aufrichten kannst.

Gott segne deine Tode mitten im Leben,

damit du das Leben in Fülle erfährst.

Gott sei der, der dich um des Königtums Jesu willen

erhöht, dir Würde gibt und dich heil werden lässt.

 

(Predigt-)Impuls

Gestatten Sie mir bitte, wenn ich noch einmal von den Oberammergauer Passionsspielen erzähle. Dort haben sich in  diesem Jahr zwei Fauxpas ereignet, die genau den Widerspruch dieses Christköngsfestes auf den Punkt bringen: Zum einen ist bei der Premiere die Dornenkorne dem Jesus-Darsteller Frederik Mayet vom Kopf gefallen. Ein Mitspieler, der das Missgeschick schnellsten kaschierte, setzte ihm daraufhin die Dornenkrone so falsch auf, dass die Dornen jetzt heftig in die Stirn drangen und arge Schmerzen verursachten.

Das zweite war: Weil durch Corona die beiden Schächer ausgefalllen waren mussten zwei Apostel ans Kreuz genagelt werden, auf die die maßgeschreinerten Stützen nur bedingt passten. Folge hier waren auch tagelange Rückenschmerzen nach der sowieso schon anstrengenden Spielszene.

So spielten nicht nur die Oberammergauer Passionsspiele. So spielte das Leben Jesu. So spielt unter Leben. Widersprüche, Widerwärtigkeiten. Jesu Tod zum rechten Zeitpunkt? Sein Sterben eine grandiose Inzenierung? Sein Königtum die beste Mega-Show aller Zeiten?

Mein Leben, die beste Darstellung, die Gott jemals eingefallen ist? Mein Selbstbewusstsein über alle Zweifel erhaben? Meine Biographie so makellos wie mein Gesicht dank Antifaltencreme?

Jesu Königtum geht anders: In seiner Hingabe löst er die Widersprüche dieser Welt auf. Weil er selber zum Widerspruch wurde, wurde Heil möglich. Weil er in meinem Leben ist, kann ich so leben wie ich es vermag, nicht mehr und nicht weniger. Weil er in meinem Leben ist kann ich die Widersprüche meines Lebens akzeptieren und versöhnt und geheilt werden. So will er König der Welt und König meines Lebens sein.